Parkinsongruppe
Siegburg

Freizeitaktivitäten

 

Förderung der Kreativität durch Kunst und Musik

In der Regionalgruppe ist eine größere Gruppe in der Bildenden Kunst aktiv und erhält oder entwickelt dabei ihre Kreativität durch Malen mit Öl, Acryl und Aquarell und durch körperliche Gestaltung in Form von Holzschnitzerei. Im Zusammenhang mit größeren Veranstaltungen wie den beiden großen Festen oder an einem Tag der offenen Tür oder bei der Teilnahme der Regionalgruppe als Aussteller mit eigenem Stand bei externen Veranstaltungen haben diese Mitglieder die Chance, ihre Werke zu präsentieren.

Termine

Stankt Augustin-
Menden
Kath. Gemeindezentrum,
Burg Menden, Kirchstr. 25
Dienstags, 9:30 Uhr

 
Berichte

Aufruf zum Gedanken- und Erfahrungsaustausch

In unserer Regionalgruppe ist bei verschiedenen Gelegenheiten festzustellen, dass es bei uns ein erstaunliches Potenzial an kreativ veranlagten Mitgliedern gibt. Sei es die bildende Kunst in Form des Malens, des Zeichnens oder der Bildhauerei, sei es die Musik oder vielleicht zutreffender noch: das Musizieren – vokal wie instrumental – oder sei es das gekonnte Umgehen mit dem Wort, dichterisch, erzählend oder darstellend.

Obwohl die Leitung der Regionalgruppe nicht die Absicht hat, selbst noch weitere Aktivitäten über die zahlteichen, bereits bestehenden hinaus anzusschieben und danach dann auch zu steuern, soll auf diesem Wege doch im Sinne der Erhaltung und Förderung der für die an Morbus Parkinson Erkrankten so wichtigen Kontakte zu gemeinsamen Unternehmungen der Mitglieder ermuntert werden.

Hier geht es nun konkret um die Herstellung von Kontakten zwischen Mitgliedern, die Spaß am Gestalten mit Holz haben. Dabei sollten sich auch diejenigen angesprochen fühlen, die „das schon immer wollten“ – so wie ich vor etwa vier Jahren. Jeder der mitmachen oder sich vielleicht auch erst nur einmal informieren möchte, ist herzlich eingeladen, sich einzubringen – ganz nach seinem Bedarf oder Geschmack.

Henner Eckhardt

Meine Anschrift, Tel.-Nr. und Email-Adresse hinten im Heft.

Aus RG-SU-Report, Ausgabe 4/2013